Das Drei-Länder-Turnier 2021

Auch im Jahr 2021 spielte der TC Sigmarszell Ü60 beim Drei-LänderTurnier mit 12 Mannschaften aus dem westlichen Bodenseeraum (Vorarlberg, Bayern, Baden-Würtemberg) mit. Das von Hermann Biechele privat organisierte Turnier, in welchem ausschliesslich Doppel gespielt werden, ist der Höhepunkt unseres Tennisjahres.

Eine Dame und elf Männer des TCS Ü60 nahmen im Jahr 2021 an dem seit über 12 Jahren durchgeführten Turnier teil. Das Turnier beginnt normalerweise Anfang Mai und wird in der ersten Phase mit wöchentlich ausgetragenen Doppelspielen in zwei Gruppen zu je 6 Mannschaften durchgeführt.

Fünf Gruppenspiele, ein Halbfinale und ein Finale erstreckten sich über einen Zeitraum von knapp zwei Monaten. Wegen Covid 19 und den daraus resultierenden Auflagen und Hygienevorschriften, konnte erst Mitte Juni mit dem Spielen begonnen werden.

Sigmarszell gegen Nonnenhorn. Von links nach rechts die Teilnehmer des TCS Ü60:
Willibold Frehner, Peter Mattis, Rupert Reuter, Lothar Schneider, Wilhelm Böhm, Elisabeth Frehner-Meyr, Dieter Blum, Hermann Biechele, Rolf Fischer

Die Gruppenphase

Das erste Spiel in der Gruppe A gegen Hörbranz wurde am 10. Juni 2021 ausgetragen. Finaltag in Langenargen war der 22. Juli 2021. Jede der 12 Mannschaften hat 5 Gruppenspiele, ein Halbfinale und das finale Spiel in Langenargen zu bestreiten. Es ist schon bemerkenswert, wieviele Clubs und Spieler großes Interesse an dem Wettbewerb zeigen und mitmachen, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten und um die Spiele durchzuführen.

Die Ergebnisse der Spiele des TCS Ü60 in der Gruppe A waren:

Sigmarszell – Hörbranz 1 : 2
Oberreitnau – Sigmarszell 2 : 1
Sigmarszell – Langenargen 0 : 3
Wolfurt – Sigmarszell 2 : 1
Sigmarszell – Nonnenhorn 1 : 2

In der stark besetzten Gruppe A belegte Sigmarszell mit lediglich 4 Punkten den letzten Platz. Leider konnte kein Match gewonnen werden.

Die finalen Spiele

Sigmarszell gegen Kressbronn. Von links nach rechts die Teilnehmer des TCS Ü60:
Hermann Biechele, Peter Mattis, Hubert Mayr, Lothar Schneider, Willibold Frehner, Elisabeth Frehner-Meyr, Sepp Müller, Volker Wegener

Am 19. Juli wurde die Halbfinalbegegnung zwischen dem Tabellenletzten der Gruppe A, Sigmarszell und dem Tabellenvorletzten der Gruppe B durchgeführt. Sigmarszell behielt mit 3 : 0 Punkten gegen Kressbronn die Oberhand.

Das finale Spiel um Platz 9 am Schlusstag in Langenargen zwischen Oberreitnau und Sigmarszell endete mit 2 : 1 für Sigmarszell. Der TCS Ü60 wurde damit 9. in der Gesamtrangliste aller 12 teilnehmenden Mannschaften.

Spitzenreiter im Abschlussranking wurde der ESV Wolfurt vor Lindau. Dritter wurde Langenargen vor Wangen.

Teilweise sehr knappe Ergebnisse:

Von den Spielen der Gruppe A konnte, wie bereits erwähnt, keines gewonnen werden. Lediglich vier Punkte lautete die eher magere Bilanz. Einige Ergebnisse der Doppel waren sehr knapp – gingen am Ende aber für unser Team doch verloren. Das Halbfinale und das Finale verlief dagegen aus der Sicht des TCS Ü60 sehr erfolgreich. Insgesamt war die Mannschaftsleistung und die Stimmung im Team überwiegend positiv.

Ich glaube, dass die Spieler des TCS Ü60 Freude an den durchgeführten Matches hatten. Die Anspannung und Aufregung war bei allen Spielern greifbar. Alle haben auf dem Platz das Beste gegeben.

Herzlichen Dank an alle Mitkämpfer.

Willibold Frehner
Mannschaftsführer des TCS Ü60

Das könnte dich auch interessieren …

Cookie Consent mit Real Cookie Banner