TCS H50 – „unglückliches“ Ende einer erfolgreichen Premierensaison 2022

In dieser Saison wechselten die H40 (I) die Altersklasse und ging erstmals in der
Altersklasse H50 in der Südliga 4 an den Start, leider auch „nur“ wieder mit einer 4er-
Mannschaft. Nach einer langen Saison von Anfang Mai bis Mitte Juli entschied zum
Schluss nur ein einiger Satz die Meisterschaft. Aber der Reihe nach …

Beim ersten Saisonspiel in Buxheim verlor man gleich zwei Einzel unglücklich im
Match-T-Break und lag nach den Einzeln 1:3 zurück. Durch eine brillante
Doppelleistung konnte man dann aber beide Doppel gewinnen und wenigsten einen
verdienten Punkt mitnehmen. Das gleiche Kunststück versuchte man dann die
Woche darauf beim TC Benningen, auch hier lag der TCS mit 1:3 nach den Einzeln
zurück. Leider musste sich jedoch das 2er-Doppel knapp geschlagen geben und
man verlor mit 2:4. Das sollte dann aber für lange Zeit der einzigste Punktverlust
bleiben, denn gerade in den Doppeln boten die 50er hervorragende Leistungen.

Beim ersten Heimspiel gegen den TC Moosbach-Lachen gelang dann ein
souveräner 5:1 Heimsieg. Diesmal lag man nach den Einzel bereits 3:1 vorne und
konnte auch die beiden Doppel gewinnen. Ähnlich lief es dann auch beim
Auswärtsspiel gegen den TC Illertissen II, welches am Vatertag stattfand. Auch hier
ging lediglich 1 Einzel (im Match-T-Break) verloren, alle anderen Punkte gingen an
den TCS.

Es folgte eine lange Spielpause, der komplette Juni war spielfrei und es ging erst im
Juli mit einem weiteren Auswärtsspiel in Vöhringen weiter. Hier verlief es etwas
spannender, nach den Einzeln stand es 2:2 Unentschieden. Für die Doppel stellte
man „auf Sieg“ auf, und so kam es auch. Es konnten wieder beide Doppel gewonnen
werden, wobei das 2-er-Doppel es sehr spannend machte und den Sieg im MTB mit
13:11 einfuhr.

So kam es am vorletzten Spieltag zum Spitzenspiel zwischen dem TV Weitnau
(Tabellenführer) und den mittlerweile auf Platz 2 vorgekämpften TCS-Herren. Mit
„voller Kapelle“ ging es in die Einzel, von denen man 3 gewinnen konnte. Um am
Tabellenführer Weitnau vorbeiziehen zu können musste aber definitiv ein Sieg her,
d.h. 1 Doppel musste gewonnen werden. Hier zeigte sich, dass die Weitnauer
ähnlich gute Doppelspezialisten sind wie die Sigmarszeller, und so entwickelten sich
beide Doppel zu wahren Krimis. Nach jeweils über 2 Stunden Spielzeit mussten
beide Doppel in den Match-T-Break, und fast zeitgleich konnte der TCS beide Doppel
für sich entscheiden. Der TCS zog somit an Weitnau vorbei, allerdings „nur“ mit 1
Punkt Vorsprung vor dem letzten Spieltag.

Dieser wurde dann für den TCS „dramatisch“. Durch weitere Verletzungen gebeutelt
wurde die Spielerdecke immer dünner, zudem kam der Gegner aus Heimenkirch mit
einer „verstärkten“ Mannschaft zum letzten Saisonspiel an. Trotz allem konnte der
TCS 2 Einzel gewinnen, und danach standen die Überlegungen an, auf Sieg oder auf
Unentschieden zu spielen. Die Aussichten auf einen Sieg in beiden Doppeln standen
nicht gut, und so entschied man sich auf ein „sicheres“ 2er-Doppel zu gehen und das
1er-Doppel evtl. abzugeben. So kam es dann auch, und man trennte sich 3:3
Unentschieden, und man war wieder punktgleich mit dem TV Weitnau. Diese trafen
in ihrem letzten Spiel dann (leider) auf einen ersatzgeschwächten Gegner, der ohne
die Nr. 1 und 2 angetreten ist. Weitnau gewann diese Spiel mit 5:1, und somit lagen
der TCS und die Männer aus Weitnau punktgleich (8:4) UND Matchgleich (27:5) an
der Tabellenspitze …. und somit entschied ein mehrgewonnener Satz (Weitnau 61,
TCS 60) über die Meisterschaft zu Gunsten des TV Weitnau. Herzlichen
Glückwunsch nach Weitnau zur zweiten Meisterschaft in Folge.

Nichtsdestotrotz war es eine extrem gelungene, spannende und vor allem sehr
freundschaftliche Auftaktsaison für die H50 des TC Sigmarszell. Im Einsatz für den
TCS waren: Dieter Panowitz, Eric Kappel, Arthur Immler, Thomas Derst, Ralf Wolter,
Jürgen Marte und Steffen Rocke. Herauszuheben ist zum einen die enorme
Doppelstärke des TCS (Bilanz 12:2), zum anderen unser Einser Dieter Panowitz, der
lediglich 1 Einzel verlor (6:7 7:6 9:10) und alle Doppel gewinnen konnte.

Freuen würden sich der 50er wenn sich noch ein paar weitere Spieler zu uns
dazugesellen würden. Gerne dazu einfach mittwochs ab 18:00 Uhr auf die
Anlage kommen oder einen der o.g. Spieler direkt ansprechen.

Herren 50
Cookie Consent mit Real Cookie Banner